Weiherwald Im… Frühling?

Am vergangenen Wochenende hatte ich 2 Stunden alleine mit meiner Tochter und meinem Tamron 70-300. Zeit für einen Spaziergang mit Kind im Tragetuch und Kamera auf der Schulter.

Aber wir waren nicht allein. Man beobachtete uns…

Trotz des durchwachsenen Herbst Frühlingswetters und den nervigen Autobahnen, hat sich wieder einmal gezeigt, dass es gar nicht so schlecht ist am Stadtrand zu wohnen. Wenn man man von einigen Kleinigkeiten Absieht.

Besonders spannend: Ich habe dieses mal fast nur Breitbildaufnahmen gemacht. Ich habe noch keine Ahnung, ob ich mich auf ein Seitenverhältnis festlegen mag, und welches die gängigen sind. Auf jeden fall ich finde immer mehr gefallen an Breitbildformaten.

Es war mal wieder schön 2 Stunden lang nur den Atem meiner Tochter und ein paar Vögel zu hören und zu erleben. Die Südtangente, die L605 und die A5 habe ich für die kurze Zeit einfach mal als nicht existent erklärt und das Rauschen als Wind interpretiert. Und ich war nicht der einzige, der an diesem Tag seinen Spaß hatte. Und wie man sieht, hatte auch der Bildstabilisator viel zu tun.

Der behaarte Kollege hatte aber bestimmt mehr Spaß im aufziehenden Regen als ich. Dafür macht sich der Niederschlag gut in S/W.

P.S.: Auch in Weiherfeld entstanden, allerdings ohne Kind und zu einer anderen Tageszeit: Der Beweis, dass man für Langzeitbelichtungen auf Weitwinkel setzen sollte…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.