Fehler

Ich liebe es Kinder zu beobachten. Ich mag es, sie zu fotografieren. Sie machen Dinge anders als Erwachsene. Sie probieren ständig neue Dinge und man kann ihnen dadurch beim Lernen zusehen. Und beim Fehler machen.

Als Kind ist es viel einfacher Fehler zu machen.

Diese Aufnahme entstand in der Nähe der Jugendfreizeit- und Bildungsstätte Baerenthal. Wir waren mit unseren Kindern dort auf einer Art Kindergarten-Wochenende. Alle Erwachsenen waren für die Kinder in ihrer Nähe verantwortlich. Das heißt auch dass, man den Kindern folgt, wenn sie weiterziehen wollten, oder die Verantwortung an jemand anderen überträgt.

Hier bin ich den Kindern mit meiner F501 und dem Nikkor 50mm 1.8D gefolgt. Ich habe mich nicht eingemischt. Ich habe beobachtet. Ich habe fotografiert. Und dann habe ich daheim den Film in meiner Hose mitgewaschen.

Als die Kids erst vorsichtig in ihren neuen Gummistiefeln über die rutschigen Steine kletterten, habe ich mit Geduld und Bedacht das Motiv gesucht, ins Bild gerückt und eingefangen. Genau so, wie die Kids dann einfach in voller Montur ins Wasser geplumpst sind, habe ich meine sorgfältig angefertigten Bilder versaut.

Manche Menschen werden halt nie erwachsen.

Die Kids haben daraufhin einfach ihre Stiefel ausgezogen und haben weitergemacht, als wäre nichts gewesen. Ohne Stiefel sieht die Welt eh‘ viel besser aus. Ich aber ärgere mich jetzt über die „zerstörten“ Bilder.

Je länger ich das tue, desto mehr frage ich mich: Warum eigentlich?

2 Gedanken zu „Fehler“

  1. Also ich finde den Effekt ehrlich gesagt sehr geil!
    Und da man den Bildern denen du hier zeigst, das alter nicht ansieht (also das Jahr in welchem sie entstanden sind) könnte es sich auch um lang vergangene Momente handeln.

    Ich mag die kleine Serie. Nicht zuletzt weil auch aktuelle auch voll auf der analogen Fotografie hängen geblieben bin. :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.