Caffenol

Marco hat mich mal wieder auf Ideen gebracht.

Analogentwicklung mit Kaffee… ja sicher. Ja sicher? Ja sicher!

caffenol-farbfilm-01_0013

Bei der Entwicklung mit Caffenol benötigt man tatsächlich nicht viel:

  • Instantkaffee – je billiger, desto besser
  • Vitamin C – am besten in der Apotheke nach Ascorbinsäure fragen
  • Waschsoda – gibt es in jedem gut sortierten Drogeriemarkt

Nun gibt es für verschiedene Einsatzgebiete verschiedene Mischungen. Auf caffenol.org gibt es gleich mehere Rezepte als auch eine tabellarische Übersicht welche Filme wie entwickelt werden können.

Dazu kommt das sonstige Entwicklungszubehör wie

  • Fixierer
  • Entwicklungsdose und Sack zum einspulen
  • Klammern zum Aufhängen, Schere, Flaschenöffner, Behälter, und so weiter.

Für eine allgemeine Einführung in die Analogentwicklung, kann ich den Crashkurs Analog Artikel bei kwerfeldein empfehlen. Man ersetze den dortverwendeten Entwickler durch die Caffenol-Lösung und halte sich an die Entwicklungszeiten aus der Übersicht von caffenol.org.

 

Bildschirmfoto 2014-01-04 um 23.04.16

Die Ergebnisse sind beeindruckend, vor allem wenn man bedenkt, dass die meisten gezeigten Fotos auf einem Farbfilm von dm aufgenommen wurden. Zwar habe ich in Lightroom noch kräftig an Kontrast und Klarheit gedreht, aber mit der Zeit werde ich wohl auch die für mich passenden Mischungen und Zeiten herausfinden.

In der Caffenol-Gruppe bei Facebook werden regelmäßig Ergebnisse von Caffenolbegeisterten gepostet und diskutiert. Was ich für mich dort herausgelesen habe: Mit dem Rezept Delta-STD anfangen und es zu erst mit 11 Minuten Entwicklungszeit versuchen. Je nach Ergebnis muss dann an der Zeit geschraubt werden. Und dann: Weiterprobieren!

Ein Gedanke zu „Caffenol“

  1. Pingback: Lomo Konstruktor

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.